Behandlung von Vitiligo, wenn große behaarte Flächen betroffen sind

 

Bei Vitiligo, die große und behaarte Bereiche wie Beine, Arme und Oberkörper betrifft, empfiehlt sich eine Behandlung, bei der topische und orale Photosensibilisatoren mit Phototherapie kombiniert werden.

Die Photosensibilisatoren spenden der depigmentierten Haut die Aminosäure L-Phenylalanin, eine für die Bildung von Melanin wichtige Komponente und daher für die Behandlung von Vitiligo von großer Bedeutung.

L-Phenylalanin kann für die Behandlung von Vitiligo kombiniert mit natürlichem Sonnenlicht oder künstlichen Strahlen (ultraviolette Strahlen) eingesetzt werden.

Empfohlene Behandlung

Folgende Behandlung empfiehlt sich dreimal wöchentlich:

  • Fenadul Kapseln einnehmen (6 Kapseln bei 60 kg Körpergewicht).
  • 15 Minuten nach Einnahme der Kapseln das Fenadul Gel auf die betroffene/n Stelle/n, die repigmentiert werden soll, auftragen.
  • 30 Minuten nach Anwendung des Gels, wird die UVB-Schmalband-Lampe gemäß den entsprechenden Vorgaben eingesetzt..

Die Anwendungsdauer wird in Sekunden gemessen und sollte anfangs immer 29 Sekunden betragen, da die Haut depigmentiert ist und dem Phototyp I oder II entspricht.
Die Behandlung sollte zwischen 6 und 24 Monaten eingehalten werden, um sichtbare Ergebnisse zu erzielen.

Ergebnisse bei Patienten

Echte Abbildungen von Patienten, die mit Fenadul, Meladul und Phototherapie behandelt wurden. Das Alter der Patienten liegt zwischen 8 und 45 Jahren und ihre jeweilige Behandlungsdauer zwischen 2 und 4 Monaten.

Bibliografía

 

Vitíligo, actualidad terapéutica

Dr. Agustín Alomar; Joan Dalmau Arias, Esther Roé Crespo. Departamento de Dermatología del Hospital de la Santa Creu i Sant Pau. Barcelona.

Depresión en adultos con vitiligo que asisten a una consulta dermatológica

María Gabriela Blanco | Publicado: 27/03/2010 | Psicología, Dermatología y Venereología, Psiquiatría

Vitíligo

Dres. J.L. Rodríguez Peralto, J. Salamanca y B. Rosales Trujillo

Factores psicobiológicos en vitiligo infantil: Posible rol en su génesis e impacto en la calidad de vida

Rodrigo Schwartz, Juan Enrique Sepúlveda, Teresa Quintana

Nuevas opciones en el tratamiento del vitíligo

F. J. MIQUEL MIQUEL Y A. ALIAGA BONICHE Servicio de Dermatología. Hospital de la Ribera. Alzira (Valencia). Servicio de Dermatología. Hospital General Universitario. Valencia

Actualización en Vitíligo

IntraMed – Artículos – Dres. Alain Taieb y Mauro Picardo. The New England Journal of Medicine, 2009; 130:160-169.

Pago seguro
0