Was ist Vitiligo?

Vitiligo ist eine Erkrankung der Haut, die sich durch das Auftreten von weißen Flecken kennzeichnet. Die Krankheit, deren Ursprung unbekannt ist, führt zu der Zerstörung der Melanozyten, die für die Produktion von Melanin zuständig sind, also für die Pigmentierung der Haut.

 

Auch wenn prinzipiell der ganze Körper betroffen sein kann, sind insbesondere das Gesicht, der Genitalbereich, die Hände und die Handgelenke anfällig für Vitiligo.

Es gibt verschiedene Theorien über die Ursachen der Krankheit. Es wird angenommen, dass es sich um eine Autoimmunkrankheit handelt, bei der der Körper die eigenen Melanozyten bekämpft, da er sie fälschlicherweise als Fremdkörper einstuft. Dennoch wird auch davon ausgegangen, dass eine gewisse Veranlagung (bei etwa 30 % der Fälle liegen gemäß den Angaben der Fachärzte genetische Faktoren vor) sowie andere Auslöser aus der Umwelt eine Rolle spielen. Viele Patienten sehen außerdem eine Verbindung zwischen Vitiligo und Traumata, anderen Krankheiten sowie emotionalem Stress.

Vitiligo-Typen

Typ A

Die Typ A oder segmentale Vitiligo kennzeichnet sich durch eine symmetrische Verteilung der Flecken. Sie kommt dreimal häufiger vor als der Typ B und kennzeichnet sich durch Folgendes:

  • Nicht auf ein Areal beschränkte Flecken
  • Auftreten in jeder Altersklasse
  • Auftreten im jungen Alter bei denen mit Vorfällen in der Familie (im Durchschnitt 22 gegenüber 42 Jahren)
  • Auftreten von neuen Flecken während des ganzen Lebens

Typ B

Die Typ B oder nicht segmentale Vitiligo ist seltener und beginnt überwiegend in der Kindheit oder Jugend, sie kennzeichnet sich durch:

  • Auf ein Dermatom beschränkte Flecken
  • Verlauf: gleichbleibend
  • Das Auftreten von neuen Flecken geht nach einem Jahr zurück
Pago seguro
0